Blog
SIEG GIBT SELBSTVERTRAUEN
Breda, 27.02.2012. Es war an der Zeit. Fünf Spiele warteten unsere Fans vergeblich auf den ersten Sieg im Frühjahr  - in der 23. Runde gegen Den Haag war es endlich so weit. Mit dem 4:0 haben wir uns den Frust so richtig von der Seele geschossen. Aber wir dürfen jetzt auch nicht zum Jubeln anfangen, denn der Gegner war „nur“ Den Haag und es liegen viele Teams in der Tabelle vor dieser Mannschaft.

Natürlich ist man froh, endlich wieder erhobenen Hauptes vom Spielfeld gehen zu können. Es ist nicht so leicht, die Gründe für den schlechten Saisonstart auf den Punkt zu bringen. Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt und hatten auch ein gutes Gefühl als wir in das erste Spiel gingen. Das 0:3 bei Excelsior Rotterdam war für uns alle ein Schock, der uns länger im Magen saß. Aber die Negativserie ist nun einmal beendet und es ist an der Zeit eine neue Serie zu starten. Eine positive natürlich.

Euer
Andi Lasnik

KNAPPE NIEDERLAGE

Heerenveen, 17.02.2012. In der 22. Runde musste sich NAC Breda beim Auswärtsspiel in Heerenveen dem Tabellen-Dritter der Eredivisie mit 0:1 geschlagen geben. Andreas Lasnik kam bei Breda in der 80. Minute für Bayram in die Partie.

"Leider ist uns der Ausgleich nicht mehr gelungen. So knapp zu verlieren tut immer weh", so der Österreicher.

GUTER FREISTOSS BEI REMIS

Breda, 28.01.2012. In der 19. Runde der holländischen Eredivisie traf ÖFB-Legionär Andreas Lasnik mit seinem Klub NAC Breda auf De Graafschap. Dabei kam der Steirer beim 1:1-Unentschieden bis zur 65. Minute zum Einsatz und scheiterte in der 22. Minute mit einem Freistoß knapp an De Grafschaap-Keeper De Winter.

KEIN AUFTAKT NACH MASS

Rotterdam, 21.01.2012. Beim Rückrunden-Auftakt der holländischen Eredivisie bestritt ÖFB-Legionär Andreas Lasnik mit seinem Klub NAC Breda ein Auswärtsspiel bei Excelsior Rotterdam. Dabei stand der Steirer in der 18. Runde der Meisterschaft zum ersten Mal in der Startformation. Leider verlief der Frühjahresauftakt für seinen Klub alles andere als nach Wunsch. So sahen zwei seiner Mitspieler die Ampelkarte und am Ende setzte es eine klare 0:3-Niederlage. Lasnik kam dabei im offensiven Mittelfeld zum Einsatz, ehe er in der 59. Minute aus taktischen Gründen für einen Verteidiger Platz machen musste.
 
"Den Start in die Rückrunde haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt. Aber es sind noch viele Spiele zu spielen und Punkte zu vergeben, deshalb sollten wir uns dadurch nicht aus der Fassung bringen lassen. Es freut mich, dass der Trainer diesmal von Anfang an auf mich gesetzt hat. Im Herbst war es nicht so einfach für mich, da ich erst nach dem Saisonstart zu Breda gestoßen bin. Aber ich fühle mich hier sehr wohl, die Vorbereitung in der Winterpause war sehr gut und ich hoffe, dass ich auch in den nächsten Spielen anfangen darf. Und natürlich, dass die Ergebnisse dann auch besser sind als das heutige", so Andreas Lasnik.

DIE SAISON STARTET IN SPANIEN

Der Urlaub ist Geschichte, ab heute heißt es wieder ordentlich Schwitzen, denn bei NAC Breda hat die Vorbereitung auf das Frühjahr begonnen und bereits morgen geht es ab nach Spanien, wo wir für acht Tage in Valencia trainieren werden. Dabei werden wir natürlich nicht nur im taktischen und körperlichen Bereich trainieren und wir werden auch zwei Testspiele bestreiten. Eines gegen die B-Mannschaft von Valencia und eines gegen Achilles 29, einen Klub aus der dritten holländischen Liga.

Was hat sich bei mir in der Zwischenzeit getan? Ich habe Weihnachten zuhause bei meiner Familie in Österreich verbracht, danach hat es mich wieder in eine wärmere Region gezogen, nämlich nach Dubai. Es war bereits mein vierter Trip dorthin und diesmal bin ich von Lukasz Szukala, mit dem ich vor einiger Zeit bei Aachen zusammengespielt habe, begleitet worden. Man darf sich das allerdings nicht wie den normalen Touristenurlaub vorstellen. Nachdem ich schon so oft dort war, kenn ich mich schon recht gut aus und inzwischen habe ich auch schon einige Freunde dort. So gesehen war es diesmal ein ziemlich relaxter Urlaub.

Aber nun gilt meine volle Konzentration dem Jahr 2012 und dafür habe ich mir natürlich einiges vorgenommen. Ich möchte mehr spielen als es zuletzt der Fall war und dafür werde ich in der Vorbereitung alles geben, um Coach Karelse zu zeigen, dass er jederzeit auf mich bauen kann. Ich glaube, dass in dieser Saison für NAC Breda noch einiges drinnen ist und wenn alles optimal läuft sind wir bald im Kampf um die Europacup-Plätze mit dabei. Aber zuerst müssen einmal im Trainingslager den Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde legen.

Euer
Andi Lasnik

(Blog vom 05.01.2012)
 

DIE TODESGRUPPE

Viele haben mich in letzter Zeit gefragt, wie man in den Niederlanden auf die Auslosung zur EURO 2012 reagiert hat, bei der die Holländer in Polen/Ukraine in der Gruppe B auf Deutschland, Portugal und Dänemark treffen werden.

In den holländischen Medien schrieben zwar viele von einer "Todesgruppe", aber trotzdem blickt man der Gruppenphase optimistisch entgegen. Es ist allen bewusst, dass man das schwerste Los erwischt hat, andererseits könnte es sogar ein Vorteil sein, da man so alle Gegner auch schon recht gut kennt.

Geht es nach der Meinung der Fans und der Spieler haben die Niederlande auf jeden Fall genug Qualität, um die nächste Runde zu erreichen. Dem kann ich mich nur anschließen.

Euer
Andi Lasnik



(c) SportWoche, 06/12/2011

(Blog 08/12/2011)
 

DIE AUFHOLJAGD VON NAC BREDA

Inzwischen ist schon einige Zeit vergangen seit ich bei Breda unterschrieben habe und sportlich ist es seitdem stetig bergauf gegangen. Als ich im September gekommen bin hatte wir gerade einmal einen Punkt auf dem Konto und lagen am Ende der Tabelle.

Aber mir war nach der ersten Trainingseinheit klar, dass Potential für viel mehr da ist und ich sollte recht behalten. Acht Meisterschaftsspiele später haben wir 16 Punkte auf dem Konto, liegen auf dem 10. Platz der Ehrendivision und der Abstand zum Tabellenletzten beträgt inzwischen schon 10 Punkte. Ein einstelliger Tabellenplatz ist nur mehr eine Frage der Zeit.

Was bei uns zuletzt auffällig war, ist sicher unser Heimstärke. Die letzten vier Heimspiele konnten wir allesamt gewinnen und das war auch der Grundstein für unsere Aufholjagd. Es freut mich, dass ich auch ein bisschen zum guten Lauf beitragen konnte. Nach meiner längeren Spielpause brauchte ich ein wenig Zeit, um mich wieder an den Spielrhythmus zu gewöhnen, aber das Team hat mich gut angenommen und mit Jelle ten Rouwellar traf ich ja auch auf einen alten Bekannten.

Meine derzeitige Rolle in der Mannschaft ist die des „Jokers“. Natürlich würde ich gerne von Anfang an spielen, aber die Spieler der ersten Elf sind momentan gut drauf und deshalb sieht der Coach auch keinen Grund seine Startaufstellung zu verändern. Ich gebe natürlich trotzdem im Training alles und wenn man mich braucht bin ich bereit. Immerhin konnte ich bisher einen Assist beisteuern.

Ansonsten läuft bei mir alles gut. Ich bin vor ein paar Wochen von Rotterdam nach Breda gezogen, da ich mir den morgentlichen Stau ersparen wollte. Die Länderspielpause habe ich genützt, um drei Tage in Paris zu entspannen. Das Spiel der Österreicher gegen Ukraine habe ich leider nicht gesehen, aber ich habe gehört, dass sie sich gut verkauft haben. Nur das Ergebnis hat am Ende wieder einmal nicht gestimmt. Ein altes Leiden.

Jetzt freue ich mich jedenfalls schon auf Samstag, wenn wir in der Ajax Arena antreten müssen. Mal schauen, was da für uns drinnen ist.

Euer
Andi Lasnik

(Blog vom 16.11.2011)
 

TENDENZ STEIGEND

Die ersten Wochen im Dress von NAC Breda habe ich nun hinter mir und wie erwartet haben sich die Ergebnisse in der Eredivisie inzwischen verbessert, vor allem der Last-Minute-Sieg gegen Utrecht war enorm wichtig für`s Selbstvertrauen.

Auch in der Länderspielpause waren wir nicht untätig und absolvierten ein Testspiel gegen Lokeren, wobei ich beim 4:1-Sieg 62 Minuten lang im Einsatz war. Es ist für mich sehr wichtig, dass ich so viel Spielpraxis wie bekomme, denn ich möchte so schnell wie möglich wieder in der ersten Elf stehen!

Euer
Andi Lasnik



(Blog vom 10/11/2011)
 

DIE RÜCKKEHR AUF DIE FUSSBALL-BÜHNE

Nur zwei Tage nach der Unterschrift bei NAC Breda habe ich auch schon das Debüt für meinen neuen Klub gefeiert. Bei der 1:3-Niederlage zuhause gegen Feyenoord Rotterdam bin ich vor 17.800 Zuschauern in der 66. Minute beim Stand von 1:2 für Tim Gilissen eingwechselt worden.

Das Ergebnis schmerzt, da wir das Spiel nach der frühen Führung noch aus der Hand gegeben haben. Wir waren auf keinen Fall schlechter als Feyenoord, nur im Verwerten der Chancen waren sie einfach abgebrühter. Es tat trotz der Niederlage gut, wieder am Spielfeld zu stehen. Ich brauche jetzt einfach noch etwas Zeit, um meine neuen Mitspieler und ihre Laufwege besser kennenzulernen. Aber das wird von Training zu Training besser werden.

Euer
Andreas

(Blog vom 12.09.2011)
 

DIE WÜRFEL SIND GEFALLEN

Die Würfel sind gefallen. Ich habe heute die Entscheidung getroffen, wie es sportlich bei mir weitergeht. Es haben sich zwar auch Klubs aus Italien und Belgien vor kurzem an mir interessiert gezeigt, aber es sprachen letztlich mehrere Punkte für meinen Verbleib in Holland und meine Unterschrift auf einem Zweijahresvertrag bei NAC Breda.

Der Klub hat sich schon nach dem Ende der letzten Saison erstmals um mich bemüht und ich hatte bei den Gesprächen immer das Gefühl, dass alle Verantwortlichen von meinen Qualitäten voll überzeugt sind und mich gerne beim Klub haben möchten.

Ich bin froh, dass die Entscheidung über meine sportliche Zukunft nun gefallen ist und dass ich mich jetzt wieder voll auf`s Spielen konzentrieren kann. Denn das ist mir zuletzt schon sehr abgegangen und es ist schon etwas anderes, sich fit zu halten als in einer Meisterschaft zu spielen, wo es wirklich um etwas geht.

Meine Suche nach einem neuen Verein hat zugegebenermaßen etwas länger gedauert als erwartet. Ein Mitgrund war auch, dass Klubs aus vielen verschiedenen Ländern auf mich aufmerksam geworden waren. Deutschland, die Türkei, Schweiz – es gab viele Optionen. Aber ich wollte mir die Entscheidung auf gar keinen Fall leicht machen. Und natürlich gab es auch den Wunsch in Holland zu bleiben, da ich mir dort bei Willem II Tilburg inzwischen einen Namen gemacht hatte.

Mit 27 Jahren bin ich im besten Fußballer-Alter und deshalb sollte das Gesamtpaket einfach stimmen. Ich denke, dass das Gesamt-Paket bei NAC Breda gut passt und ich hoffe, dass wir den schlechten Saisonstart so schnell wie möglich hinter uns lassen und bald im vorderen Bereich der Tabelle zu finden sein werden.

Meinen Fans aus Tilburg möchte ich nochmals für Unterstützung im Vorjahr danken und ich wünsche Willem II alles Gute in der zweiten Liga. Ich freue mich weiterhin in Holland zu sein dürfen und hoffe, dass ich schon an diesem Wochenende erstmals für meinen neuen Klub einlaufen kann.
 
Euer
Andi Lasnik

(Blog vom 09.09.2011)

 

TRAINING MIT MEISTER STURM GRAZ

Nächster Kurz-Besuch in meiner Heimat Steiermark, aber auch dabei kommt der Fußball nicht zu kurz: Mein Manager fragte bei Sturm Graz an, ob ich als Trainingsgast mittrainieren dürfte und Sturm-Trainer Franco Foda gab dafür dankenswerterweise sein Okay. So kam es dazu, dass ich am Dienstag Nachmittag im Sturm-Trainingszentrum in Messendorf erstmals die Sturm-Trainingssachen überstreifte und eine Einheit mit den „Blackies“ absolvierte.

Es war ein wirklich gutes Gefühl, wieder mit einer Mannschaft zu trainieren und nach einem Jahr in den Niederlanden etwas ungewohnt, dass in der Kabine Deutsch gesprochen wird. Natürlich traf ich bei den Grazern auch einige Bekannte, die ich aus meiner Zeit in der österreichischen Bundesliga oder vom Nationalteam her kannte.

Das Wichtigste war aber zu sehen, dass ich körperlich gut drauf bin und in einer Form, in der ich einer Mannschaft sofort weiterhelfen kann. Eine Rückkehr nach Österreich ist für mich derzeit kein Thema, falls jemand jetzt zu spekulieren beginnt, ob mehr hinter meinen Gastspiel in Graz steckt.

Heute trainiere ich noch einmal bei Sturm Graz mit und dann geht es wieder zurück nach Holland. Und natürlich hoffe ich, dass mein neuer Klub bald feststeht, damit ich nicht nur im Training mein Können unter Beweis stellen kann.

Danke nochmals an Sturm Graz und Trainer Franco Foda für die Chance, am Mannschaftstraining teilzunehmen und ich wünsche den Grazern in der bevorstehenden Champions League-Quali gegen BATE Borisov viel Erfolg.

Euer
Andreas

(Blog vom 10.08.2011)
 

DANKE FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG!

Die neue Saison hat noch gar nicht begonnen und trotzdem ist die erste Titelentscheidung schon gefallen.  Demy de Zeeuw hat die Wahl zum "Most Fashionable Footballer"-Wahl von "Esquire" für sich entschieden, ich bin auf dem guten 4. Platz gelandet, was für mich eine tolle Sache ist. The Preisverleihung war ein spektakulärer Event, der wirklich alles hatte: Alle Nominierten wurden von Lomousinen abgeholt, es gab eine Red-Carpet-Zeremonie, eine super After-Show-Party und vieles mehr.

Ein großes Dankeschön an alle, die mich bei der Wahl unterstützt haben: Danke für eure Stimmen und ein großes Dankeschön an "Chegini", die mich für die Veranstaltung ausgestattet haben.

Euer
Andreas Lasnik


Picture by www.esquire.nl

(Blog vom 04.08.2011)
 

MEIN OUTFIT VON CHEGINI

Es tut sich gerade einiges bei mir. Auch abgesehen von der Entscheidung, wo ich in der nächsten Saison spielen werde. So war ich heute auf Kurzbesuch in Wien. Der Grund? Am 2. August steigt der Gala-Abend an dem vom Modemagazin „Esquire“ der „Most Fashionable Footballer“ Hollands gekrönt wird und da ich ja einer der Kandidaten bin, soll auch mein Outfit auf dem roten Teppich angemessen sein.

Aus diesem Grund habe ich bei der Wiener Boutique Chegini angefragt, ob sie mich an diesem Abend nicht ausstatten könnten. Es freut mich außerordentlich, dass sich Darius und Asita Chegini sofort bereit erklärten, mich auf diese Art bei der Esquire-Wahl zu unterstützen. Ich habe in meiner Zeit bei Austria Wien schon oft bei Chegini eingekauft und ihre Auswahl ist einfach sensationell.

Einige haben kürzlich gemeint, dass die Wahl zwar ganz nett sei, aber nichts mit meiner Leistung als Fußballer zu tun hat. Das stimmt natürlich zum Großteil, trotzdem zeigt es, dass ich mir in Holland einen Namen erarbeitet habe, denn sonst wäre ich dafür wohl kaum dafür in Betracht gezogen worden. Auch alle anderen Nominierten sind bekannte Namen in der Ehrendivision wie Ajax-Spieler Demy de Zeeuw.

Nicht nur die Entscheidung über den schicksten Fußballer Hollands geht in die heiße Phase, es wird auch bald feststehen, für welchen Klub ich in der nächsten Saison auflaufen werde. Es sind wirklich viele Anfragen aus vielen verschiedenen Ländern gekommen und da ich ablösefrei bin, bin ich in der glücklichen Lage, mich völlig frei entscheiden zu können. Ich habe die Angebote genau geprüft und die Entscheidung steht kurz bevor. Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!

Vorher bitte votet für mich auf http://www.esquire.nl/mff/207/Andreas-Lasnik/spelers.aspx.

Euer
Andi Lasnik

(Blog vom 28.07.2011)



Photo: www.esquire.nl

BITTE STIMMT FÜR MICH

Liebe Fans,

Bis zum Start der nächsten Saison in der „Eredivisie“ dauert es noch ein bisschen, aber die erste Titel-Entscheidung steht schon kurz bevor. Zum dritten Mal veranstaltet das Mode-Magazin „Esquire“ die Wahl zum„Most Fashionable Footballer“ Hollands und diesmal wurde auch ich nominiert!

Eine tolle Sache und ich hoffe, natürlich am Ende so weit wie möglich vorne zu sein. Dafür brauche ich eure Hilfe, denn deine Stimme bringt mich weiter! Also bitte geh auf http://www.esquire.nl/mff/207/Andreas-Lasnik/spelers.aspx oder  http://www.eekelaar.nl/ und vote für mich! Jeder der abstimmt, kann auch tolle Preise von „Esquire“ gewinnen.

Am 2. August steht in der Nähe von Amsterdam dann die Preis-Verleihung auf dem Programm, bei der auch diesmal Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen angekündigt sind. Das wird sicher ein tolles Erlebnis.

Was tut sich bei mir sonst? Ich stehe voll im Training und die Klubsuche läuft auf Hochtouren, inzwischen sind Anfragen aus vielen Ländern eingegangen, aber ich will auf keinem Fall etwas unterstützen. Da ich vertragsfrei bin, bin ich in der Lage kostenlos zu wechseln und mit 27 Jahren bin ich im besten Fußballer-Alter und da muss der nächste Schritt gut überlegt sein. Der Klub und ich müssen einfach zusammenpassen.

Die Nominierung zum „Most Fashionable Footballer“ ist eine weitere Bestätigung, dass ich gut in die „Eredivisie“ passe und  ich es würde mich freuen, auch weiterhin in Holland spielen zu können.

Euer
Andi Lasnik

(Blog vom of 17.07.2011)

HOME, SWEET HOME

Diesen Urlaub hatte ich wirklich nötig! Abschalten, den Kopf frei bekommen und einfach einmal entspannen. Allerdings werde ich wohl erst jetzt so richtig damit anfangen, denn in der Steiermark bin ich erst seit Samstag. Davor war ich zehn Tage non-stop unterwegs: Zuerst in Sardinien und danach noch ein paar Tage in Spanien.

Nun bin ich aber wieder in Österreich, habe schon wieder einige Freunde in Wien und Graz getroffen und bin gestern bei meiner Familie, wo ich es mir als begeisterter Tennis-Fan nicht nehmen konnte, das Finale der French Open mitzuverfolgen. Nach dem erneuten Triumph von Rafael Nadal, kann ich mir kaum vorstellen, dass zwischen Roger Federer und Paris noch die große Romanze ausbrechen wird.

Viele haben mich auf die gute Vorstellung der österreichischen Nationalmannschaft gegen Deutschland angesprochen. Ich habe das Spiel leider nicht gesehen, da ich zu der Zeit im Flieger gesessen bin, habe aber schon einiges darüber gehört und gelesen. Ich denke, dass zwei Dinge für die spielerisch gute Leistung beim 1:2 ausschlaggebend waren: Zum einen hat unser Team Qualität und zum anderen ist es für Österreich immer einfacher geben solche Kaliber zu spielen. Das war bei meinem Nationalteam-Debüt gegen England nicht anders. Da erwartet keiner was von dir und du kannst im Grunde nur gewinnen!

Jedenfalls freue ich mich, dass der österreichische Fußball wieder für positive Schlagzeilen sorgt und ich hoffe, dass das auch in Zukunft noch oft der Fall sein wird.

Euer
Andi Lasnik

(Blog vom 06.06.2011)

SAG ZUM ABSCHIED LEISE "SERVUS"

Die Saison 2010/11 ist seit Sonntag Abend also Geschichte. Ärgerlich, dass es gegen NAC Breda kein Erfolgserlebnis gab. Es wäre schon fast kitschig gewesen, wenn mir in der Nachspielzeit noch das 1:1 gelungen wäre. Leider war mir ein Treffer in meinem letzten Spiel für Willem II nicht vergönnt.
 
Ich verlasse Tilburg mit einem guten Gefühl. Nicht, weil ich mich irgendwie in den Vordergrund gespielt habe, sondern weil ich denke, dass der Verein trotz des Abstiegs auf einem guten Weg ist. Die Mannschaft war in dieser Saison intakt und das Umfeld ist hier ohnehin sensationell und daran wird sich auch in der zweiten Liga nichts ändern. Ich bin überzeugt, dass Willem II bald wieder in der Ehrendivisie zu finden sein wird. Ich wünsche dem Klub, den Spielern, dem neuen Trainer und vor allem den tollen Fans alles Gute für die kommende Saison!
 
Für mich steht jetzt erstmal Urlaub am Programm. Dabei wird es mich in den Süden ziehen. Spanien ist zu dieser Jahreszeit ein ganz heißer Tipp. Erst danach werde ich meine Zelte in Tilburg abbrechen. Vor einen überstürzten Umzug gibt es auch gar keinen Grund. Schließlich steht auch noch gar nicht fest, wo ich in der nächsten Saison spielen werde. Aber ich rechne ohnehin, dass ich noch öfter im sympathischen Tilburg vorbeischauen werde. Bei jedem Klub meiner Karriere fand ich neue Freunde und deshalb schaue ich auch noch in Aachen, Wien oder Ried gerne vorbei, wenn ich in der Gegend bin.
 
Aus diesem Grund sage ich Tilburg auch nicht „Lebewohl“, sondern einfach „Servus“;-)
 
Euer
Andi Lasnik
 
(Blog vom 18.05.2011)

DER LETZTE SHOWDOWN

Das Saisonende steht vor der Türe. Schon in der letzten Woche sicherte sich Twente den holländischen Cup, an diesem Wochenende steht nun die letzte Runde in der „Eredivisie“ auf dem Programm. Wir wollen das Heimspiel am Sonntag dafür nützen, um uns von unseren Fans gebührend zu verabschieden, denn das haben sie sich wirklich verdient.
 
Es war bewegend, was sich vor knapp zwei Wochen in Enschede abspielte. Durch die Niederlage war der Abstieg besiegelt, aber trotzdem spendete uns das ganze Stadion nach Schlusspfiff „Standing Ovations“. Natürlich ist es schade, dass die Mannschaft nun auseinander gerissen wird, denn das Klima im Team war trotz der nicht gerade zufrieden stellenden Resultate wirklich gut. Aber so ist das und vor allem der Fußball.
 
So gesehen kommt mit NAC Breda der genau richtige Gegner für das letzte Spiel. Denn was gäbe es Schöneres, als sich mit einem Sieg gegen den Erzrivalen aus der ersten Liga zu verabschieden? Und dafür werden wir auch alles geben!
 
Euer
Andi Lasnik

(Blog vom 14.05.2011)

NOCH IST ALLES OFFEN

Seit Sonntag Abend ist es nun also traurige Gewissheit, dass mein Klub Willem II Tilburg in die zweite Liga absteigen muss. Wir haben uns natürlich auch gegen Twente Enschede viel vorgenommen, aber wir mussten einfach anerkennen, dass sie an diesem Tag eine Klasse besser waren und es ist auch kein Zufall, dass sie an der Tabellenspitze stehen. Ich habe meinem Landsmann Marc Janko jedenfalls noch alles Gute für das Finish im Titelkampf in Amsterdam gewünscht.
 
Durch den Abstieg werde ich, wie auch einige meiner Mitspieler, Tilburg verlassen. Ich möchte aber klar sagen, dass mir die Zeit bei Willem II sehr viel bedeutet hat. Ich bin vom Klub, der Mannschaft und den Fans toll aufgenommen wurden und ich war sehr stolz, zwischen durch auch die Kapitänsbinde tragen zu dürfen. Es ist einfach schade, dass die Saison für den Klub sportlich so schlecht verlaufen ist, denn ein Klub wie dieser gehört einfach in die erste Liga! Da ist es kaum eine Genugtuung, dass ich persönlich auf eine halbwegs gute Saison zurückblicken kann.
 
Mit großem Interesse verfolge ich natürlich, wie mein Name mit verschiedenen Klubs in Verbindung gebracht wird. Laut diverser Medien soll ich ja sogar schon in dieser Woche bei einem holländischen Klub unterschreiben. Das ist natürlich Blödsinn! Meine Zukunft ist nach wie vor offen, aber es ist kein Geheimnis, dass ich sehr gerne in der Eredivisie bleiben möchte. Ich verstehe, dass man mich gerne weiterhin in Tilburg sehen würde, aber ich muss auch an meine sportliche Zukunft denken und ich habe nur dann eine realistische Chance habe, wieder im österreichischen Nationalteam zu spielen, wenn ich weiterhin in einer ersten Liga spiele. Und ich möchte wirklich alles daran setzen, dieses Ziel auch zu erreichen.
 
Jedenfalls steht am 15. Mai unser letztes Saison-Spiel gegen NAC Breda auf dem Programm und wir wollen diese Partie nützen, um uns gebührend von unseren Fans für die tolle Unterstützung in dieser Saison bedanken!
 
Euer
Andi Lasnik

(Blog vom 03.05.2011)

HALLO,

das lange Warten hat ein Ende! Meine neue Homepage ist endlich online und sie gibt euch die Chance, aus erster Hand zu verfolgen, was sich in meinem Leben alles tut.
 
Die letzten Jahre meiner Karriere waren wirklich abwechslungsreich und haben mich an interessante Orte gebracht. Ried, Wien, Aachen und Tilburg – alle Stationen haben ihre eigenen Geschichten zu erzählen und unter dem Menüpunkt „Karriere“ wird alles noch einmal genau nachgezeichnet. Dazu melden sich Wegbegleiter von mir zu Wort und man erfährt wieso mir der Fußball eigentlich schon in Wiege gelegt worden war. Mein Länderspieldebüt für Österreich im legendären „Old Trafford-Stadium“ darf in dieser Kategorie natürlich auch nicht fehlen!
 
Weiters habt ihr in der „Galerie“ die Möglichkeit, die besten und aktuellsten Fotos von mir zu checken und selbstverständlich würde ich mich freuen, wenn ihr auch meine offizielle Facebook-Fanpage „liken“ würdet. Dort schreibe ich regelmäßig Updates und stelle auch von Zeit zu Zeit Videos und Artikel ins Netz. Aber ich habe mir selbstverständlich auch ganz fest vorgenommen, dass ich den Blog auf meiner Homepage regelmäßig mit Neuigkeiten befülle.
 
Ich wünsche euch viel Spaß auf meiner Homepage!
 
Euer
Andi Lasnik

(Blog vom 02.05.2011)